ADS/ADHS- Elterncoaching

Was ist ein Elterncoaching?

Ein Elterncoaching ist ein Kurs, der Eltern theoretisches und praktisches Wissen über den Umgang mit Ihrem Kind und über die Förderungsmöglichkeiten des Kindes vermitteln soll.

Das Elterncoaching bei ADS/ADHS kann mit gruppen, Paaren oder Einzelpersonen durchgeführt werden. Vortrag, Gruppendiskussion und praktische Übungen ergänzen sich und sollen die Eltern in die Lage versetzen, neue Ein- oder Ansichten zu gewinnen, erziehungskompetenter und zufriedener zu werden.

 

Ziel des Elterncoachings

Ziel ist die Verbesserung der Kompetenzen der Erziehenden. Dies geschieht über Information, Anleitung sowie emotionale Unterstützung. Dabei sehe ich die Eltern stets als Kooperationspartner und als „Experten in eigener Sache“ an. Sie selbst wissen am besten, welche Erziehung zu Ihnen und ihrer Familiensituation passt. Betrachten Sie mein Elterncoaching als eine Art „Warenkorb“ in dem Sie Anregungen auswählen und zuhause ausprobieren können.

Erlernen Sie:

  • Beziehungen zu pflegen
  • Probleme zu vermeiden
  • Konflikte zu lösen

 

Brauchen ADS/ADHS Kinder eine andere Erziehung?

Kinder mit ADS/ADHS stellen besonders große Anforderungen an die Erziehungsfähigkeit. Ihre Eltern müssen häufiger korrigierend und anleitend eingreifen als Eltern unauffälliger Kinder.

Kinder mit ADS/ADHS benötigen explizite Hinweise, genaue Anleitungen, vermehrte Aufsicht und erhöhte Konsequenz in der Erziehung. Es ist daher von großer Bedeutung, dass Eltern betroffener Kinder bestimmte Erziehungsprinzipien beachten, die für alle Kinder sinnvoll, aber für Kinder mit ADS/ADHS unabdingbar sind.

Ein Coaching besteht aus 10 Terminen, die wöchentlich stattfinden und je nach Thema 60-90 Minuten dauern. Coachings finden fortlaufend in Gudensberg statt.

 

Warum ein Elterncoaching besuchen?

In einem Coaching erfahren Sie mehr über das Aufmerksamkeits- Defizit-Syndrom mit und ohne Hyperaktivität und die damit verbundenen Besonderheiten.

So können Sie das oft schwierige Verhalten ihrer Kinder aus einem anderen Blickwinkel sehen. Die neue Sichtweise führt zu einer veränderten Haltung gegenüber dem Kind. Das Kind spürt diese Veränderung und reagiert seinerseits positiv. Somit wird die Häufigkeit des problematischen Verhaltens vermindert und das erwünschte Verhalten verstärkt. Das Kind lernt so, sein Verhalten schrittweise zu steuern.

Eltern aufmerksamkeitsgestörter und sozial auffälliger Kinder leiden unter den sozialen Verhaltensschwierigkeiten ihrer Kinder und ergreifen mitunter Erziehungsmaßnahmen, die die bestehenden Probleme eher verschärfen als lösen.

Insbesondere Eltern hyperaktiver Kinder müssen ihre Ressourcen schonen. Sie müssen lernen, die Grenzen ihrer eigenen Belastbarkeit zu erkennen und zu respektieren.

Das Konzept vermittelt Erziehungsgrundsätze und sofort umsetzbare Verhaltens- und Reaktionsweisen, die sich in der Erziehung von Kindern mit ADS/ADHS als sinnvoll und zielführend erwiesen haben. Erziehungsschwierigkeiten und Alltagsprobleme der anwesenden Eltern werden exemplarisch aufgegriffen.