Marburger Verhaltenstraining (MVT) nach Dieter Krowatschek

Das Marburger Verhaltenstraining ist ein Gruppentraining nach der Methode des Marburger Schulpsychologen Dieter Krowatschek. Verschiedene bewährte therapeutische Verfahren wie Kognitives Verhaltenstraining, Entspannungsmethoden und Gestalttherapie bilden die Grundlage des Trainings.

Entstehung des Marburger Verhaltenstrainings

Das Marburger Verhaltenstraining wurde vom schulpsychologischen Dienst in Marburg entwickelt und wird seit 1990 eingesetzt. Begleitet wird die Entwicklung des Trainings vom psychologischen Institut der Philipps-Universität Marburg mit wissenschaftlichen Forschungsstudien.

Inhalte des Marburger Verhaltenstrainings

Es handelt sich um ein Gruppentraining, das die Konzentrations- und Merkfähigkeit fördert. Ebenso werden soziale Fertigkeiten der Kinder weiterentwickelt, zum Beispiel Interaktionsverhalten, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit.

Eine Trainingseinheit dauert 90 Minuten. Sie beinhaltet in einer festgelegten Struktur dynamische Spiele mit viel Aktivität der Kinder, die sich abwechseln mit Entspannungsgeschichten und Spielen, die Konzentration, Geschicklichkeit und das Einhalten von Regeln trainieren.

Die Kinder lernen neue Verhaltensweisen kennen und können sie in der Gruppe ausprobieren. Die Aktivität der anderen Kinder kann z.B. helfen, ihre Zurückhaltung zu überwinden.

Für welche Kinder ist das Training gedacht?

Das Training wurde zur Förderung von Kindern entwickelt, die durch geringe Konzentrationsfähigkeit auffallen und in der Schule und bei der Erledigung der Hausaufgaben oft Schwierigkeiten haben. Ebenso richtet sich das Marburger Verhaltenstraining an Kinder und Jugendliche, denen es an Strukturen, Grenzen und Halt mangelt oder die eine geringe Frustrationsgrenze haben. Viele dieser Kinder sind sehr sportlich, lebhaft und begeisterungsfähig. Andere haben eine besonders ausgeprägte Phantasie und können sehr kreativ sein. Für diese Kinder ist es wichtig, dass sie lernen mit ihrer Besonderheit gut umzugehen und sie als Stärke zu nutzen.

Nicht nur Kinder mit ADS oder ADHS profitieren vom Marburger Verhaltenstraining, sondern  auch zurückgezogen, unsichere bzw. ängstliche Kinder.